Marktsuche Anfahrt

Unsere Themen im Katzen Ratgeber

Der Kratzbaum: Der Standort macht den Unterschied

Katzen markieren ihr Revier - das ist bekannt. Das machen sie zum einen mit Duftmarken durch Harn oder Köpfchenreiben, aber auch durch Kratzmarkieren. Das ist nicht immer so erfreulich für Herrchen und Frauchen.

Dann hört man "Minka - lass die Tapete", oder man vernimmt "Tom, hörst du wohl auf an der Couch zu kratzen". Dass Katzen markieren, ist instinkgesteuert und kann ihnen nicht abgewöhnt werden. Beim Kratzmarkieren hinterlässt die Katze ihren eigenen Duft über Drüsen, die in den Pfoten sitzen. Häufig leiden dann eben Tapete oder Möbel. Am meisten Erfolg verspricht es da, bereits einzugreifen, wenn Mieze einzieht. Die Erfahrung zeigt, dass geeignete Stellen für weitere Kratzbretter der Weg vom Schlafplatz zum Kratzbaum oder vom Futterplatz zum Schlafplatz sind.

Der richtige Standort für den Kratzbaum

Wenn der Kratzbaum nicht an der richtigen Stelle steht und dadurch von der Katze nicht angenommen wird, ist nichts gewonnen. Daher sollte man bei der Standortsuche ein paar Tipps beachten:

  • Katzen lieben einen exponierten Standort, an dem ihnen nichts entgeht.
  • Der Kratzbaum sollte Ausblick auf das Katzenrevier ermöglichen.
  • Mieze liebt es, vom Kratzbaum aus dem Fenster sehen zu können.

Nimmt sie den Kratzbaum trotzdem nicht an, sind Lock-Versuche mit Katzenminze häufig erfolgreich.

Stabil sollte der Kratzbaum sein

Erstes Muss für einen Kratzbaum: Er muss stabil sein. Ist der Kratzbaum zu wackelig, nimmt die Katze ihn nicht an. Die Kletterflächen sollten genügend Halt bieten, also nicht aus glatten oder polierten Holzflächen bestehen. Außerdem ist es wichtig, dass die Mieze sich wenigstens an einer Seite in ihrer ganzen Länge strecken kann. Ihre Katze macht gerne ein Schläfchen auf dem Kratzbaum? Dann sollte ein flauschiges Plätzchen nicht fehlen.

Weitere spannende Katzenthemen aus unserem Ratgeber:

Katzen-Ernährung

Wie wir Menschen hat jede Katze ihren eigenen Kopf – und dafür lieben wir sie. Sie zeigen uns, wann ihnen nach schmusen ist, wenn sie spielen wollen, wenn ihre Stimmung nicht die beste ist und wann es ihnen so richtig gut geht. Letzteres bewerkstelligen Sie unter anderem mit dem Lieblingsfutter Ihres Stubentigers. Was Sie bei der Fütterung Ihrer Katze und bei der Zusammensetzung der Futtermischung beachten müssen, hat ZOO & Co. für Sie zusammengestellt.

Zum Ratgeber Ernährung

Katzenrassen: Die Steckbriefe zu den verschiedenen Katzen

Die Hauskatze (Felis silvestris f. catus) ist neben dem Hund ohne Frage das beliebteste Haustier des Menschen, und das wohlgemerkt schon seit Jahrtausenden! Grund genug für uns von ZOO & Co., auch den Schmusetigern einen umfangreichen Ratgeberbereich zu widmen und beliebte einzelne Rassen mit anschaulichen Steckbriefen vorzustellen. Hier finden Sie auf übersichtliche Art und Weise alle wichtigen Daten zu Ihrem Liebling und erfahren mehr über den Charakter und die Lebensweise sowie weiteres Wissenswertes der einzelnen Katzenrassen. Doch eines nach dem anderen, zunächst einmal, was verstehen wir eigentlich unter einer Hauskatze und wo kommt sie her?

Zum Ratgeber Katzenrassen