Marktsuche Anfahrt
ZOO & Co. Lüneburg Ratgeber Baden mit Hund

Unsere Themen im Hunde Ratgeber

Badespaß mit Hund

Hunde sind die geborenen Schwimmer. Und das ist gut so. Denn Schwimmen bringt nicht nur einen Menge Spaß, sondern ist zugleich ein prima Fitnesstraining für unsere vierbeinigen Freunde.

Im Gegensatz zu uns Menschen schwimmen Hund nicht aus puren Spaß, sondern weil sie ein Ziel damit verfolgen: sich abkühlen zum Beispiel oder ein Spielzeug an Land bringen. Natürlich gibt es bei den Hunden - wie auch bei den Menschen - ein paar wasserscheue Exemplare, die nicht so gerne schwimmen. Erfahren Sie, wie Sie auch diese Hunde ans Schwimmen gewöhnen und was es generell zu beachten gilt.

Alle Hunde können schwimmen

Manche Hunde haben Schwummhäute wie etwa der Labrador und der Neufundländer. Bei einigen sind diese Zehenzwischenhäute sehr stark ausgeprägt, deswegen werden die Häutchen auch oft als Schwimmhäutchen bezeichnet. Hunde müssen das Schwimmen übrigens nicht erst lernen, sie sie können es einfach. Verlieren sie den Kontakt  zum Boden, paddeln sie einfach drauflos und schwimmen. Aber Vorsicht: Sie wissen das, Ihr Hund nicht! Deshalb werfen sie ihn nicht sprichwörtlich ins kalte Wasser. Führen Sie ihn lieber behutsam an die neue Erfahrung "Schwimmen" heran.

Den Hund an das Schwimmen heranführen

Mit der Gewöhnung an das kühle Nass beginnt man am besten schon im Welpenalter. Etwa ab dem vierten Monat kann der Hund langsam seine ersten Erfahrungen machen. Suchen Sie für die ersten Annäherungsversuche ein flaches Gewässer aus. Der Welpe braucht dann Zeit, um sich langsam dem neuen Element zu nähern und erstmal alles zu erkunden. Meistens sind sie sowieso sehr neugierig und erkunden alles. Zeigen Sie ihm, wie viel Spaß es Ihnen macht durch das flache Wasser zu waten. Loben Sie ihn kräftig, wenn er Ihnen folgt. Wenn er sich nicht traut, Ihnen zu folgen, locken Sie ihn mit Leckerlis oder Spielzeug - das funktioniert in den meisten Fällen.

Hat das gut geklappt, können Sie Ihren Hund an das Schwimmen heranführen. Apportierspiele eignen sich hier sehr gut. Werfen Sie den Gegenstand am Anfang nur so weit, dass der Hund noch im Wasser stehen kann. Erst wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Hund sich im Wasser sicher fühlt, können Sie den Gegenstand so weit werfen, dass Ihr Hund ein bis zwei Züge schwimmen muss. Wenn er zurück an Land ist, loben Sie ihn für diese tolle Leistung!

Sicherheit geht vor

Werfen Sie bei Apportierspielen den Gegenstand nicht zu weit, der Hund muss es leicht schaffen zum Gegenstand und zurück an Land zu schwimmen. Wer kein Risiko eingehen will, kauft seinem Hund eine Schwimmweste. 

Hunde, die schwimmen gehen, sollten keine Halsbänder tragen! Sie könnten sich verheddern und das kann gefährlich werden.

Was Ihr Hund nach einem ausgiebigem Bad braucht, ist frisches Trinkwasser, denn Sport macht durstig.

Nicht jedes Gewässer ist als Hunde-Badeplatz geeignet. Hunde sind nicht überall erlaubt. Klären Sie die Situation bevor Sie zu Ihrem Bade-Ausflug aufbrechen.

Labrador Retriever sind wahre Wasserrratten - Lesen Sie mehr über die beliebte Rasse


Wellness für Hund & Halter

Mit dem Vierbeiner werden Wellness, Fitness und Sport zum Vergnügen. Nicht nur unsere Hunde, auch wir selbst profitieren davon, wenn wir uns um unsere Schützlinge kümmern. Wer seinem Vierbeiner etwas Gutes tut – ihn ausgiebig bürstet oder lange mit ihm spazieren geht –, tut auch etwas für sich.

Mehr zu Wellness & Fitness für den Hund

Weitere Hunde-Ratgeber von ZOO & Co.

Ernährung für Hunde

„Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“ weiß der Volksmund zu berichten. Diese grundlegende Weisheit gilt gleichermaßen für den Menschen und für seinen besten Freund – den Hund. Die Ernährung der geliebten Vierbeiner sollte daher einen genauso hohen Stellenwert haben, wie die eigene. Wir von ZOO & Co. haben die wichtigsten Regeln und Ernährungstipps für Hunde zusammengestellt. Die Zusammensetzung des Futters ist dabei nur ein Aspekt,  die richtige Ernährung für Hunde ist noch vielschichtiger.

Richtige Ernährung für Hunde

Hundepflege: Fell & Zähne

Nichts prägt das optische Erscheinungsbild einer jeden Hunderasse so stark wie das Haarkleid der Vierbeiner. Ob kurz oder lang, gewellt oder glatt, hell oder dunkel – damit das Fell in voller Pracht erstrahlen kann, ist die richtige Pflege unabdingbar. Dabei ist vor allem zu beachten, dass alle Felle jeweils im Frühjahr und zum Herbst hin den natürlichen Fellwechsel vollziehen. Ein eindeutiges Indiz dafür ist selbstredend der verstärkte Haarverlust Ihres Gefährten. In dieser Zeit sollten Sie Ihren Hund aktiv unterstützen.

So pflegen Sie Ihren Hund richtig

Reisen mit Hund

Ob Wellness-Wochenende, Radurlaub, Gruppenreise oder Ferien am Meer – die schönste Zeit des Jahres ist für viele Hundebesitzer erst dann perfekt, wenn sie ihr Tier mitnehmen können. Das vierbeinige Familienmitglied hat dabei im Gegensatz zu den Zweibeinern ganz besondere Ansprüche. Damit der Urlaub für alle Beteiligten zum Erfolg wird, gilt es daher wichtige Punkte zu beachten. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen vor, was bei einer Reise für Sie und Ihren Hund wichtig ist - von der Reisevorbereitung über das hundefreundliche Hotel bis hin zu Einreisebestimmungen und Impfungen.

Was Sie beim Urlaub mit Hund beachten müssen

Diese Webseite verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Datenschutz
OK